Kurze Frage - kurze Antwort

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Wenn hier Jaime und Myrcella genannt werden, würde ich aber ganz klar auch Sansa aufzählen. Sie entwickelt sich zumindest im Laufe der Bücher zu einer sehr intelligenten Frau. Ich würde sie auch zumindest von der Erzählerinnen als die intelligenteste Frau im ganzen Lied bezeichnen. Sie ist für mich die einzige Stark, die politischen Weitblick besitzt und Menschen lernt richtig einzuschätzen. Zudem stellt sie sich einen langen Zeitraum absichtlich dumm, um zu überleben und das ist wohl die größte Kunst überhaupt :)

      Obwohl Jaime einer meiner Lieblingscharaktere ist, finde ich ihn so gar nicht intelligent. Ich denke Jaime musste auch nie wirklich intelligent sein, da er ja immer schön und talentiert war. Gerade die wirklich intelligente Charaktere im Lied (wie Tyrion, Varys oder Petyr) macht es ja aus, dass sie ihre hohe Intelligenz durch eine Notlage entwickelt und ausgeprägt haben. Für Tyrion und Petyr ist die Intelligenz das wichtigste Werkzeug überhaupt, mit dem sie ihre körperlichen Defizite ausgleichen können. Jaime hat bestimmt eine sehr gute Grundintelligenz, die er aber nie weiterentwickelt oder gefördert hat, da seine andere Talente (Schwertkampf, gutes Aussehen) ihm besser gedient haben.
      Bei Sansa sehe ich das z.B. genau anders. Sie ist für mich von Geburt an nur mäßig intelligent, kommt dann aber in Königsmund in eine Notlage. Hier bemerkt sie, dass ihre eigentliche Stärke (Schönheit) für sie mehr Fluch als Segen ist. Also wird sie aus der Not heraus sehr scharfsinnig und nimmt sich und ihr Umfeld viel genauer wahr. Für ein Mädchen hat sie zudem ein sehr gutes Wissen über Wappen und Häuser.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      Post was edited 1 time, last by “baelish91” ().

      baelish91 wrote:

      Gerade die wirklich intelligente Charaktere im Lied (wie Tyrion, Varys oder Petyr) macht es ja auch, dass sie ihre hohe Intelligenz durch eine Notlage entwickelt und ausgeprägt haben.


      Ja, aber sie müssen allerdings schon eine gehörige Portion an Kapazität von Geburt an mitbekommen haben., denn sonst hätte vor allem Varys sein vorhandenes Potential nicht ausschöpfen können, wenn man die widrigen Umstände betrachtet, in denen er aufgewachsen ist. In welcher Notlage befand sich denn Kleinfinger? Gerade er hatte das Glück am Hofe eines Hochadligen aufwachsen und somit sein vorhandenes Potential ausschöpfen zu können. Genauso erging es Tyrion. Da er in einer reichen, gebildeten Familie aufgewachsen ist, konnte auch er sein Potential nutzen. Bei letzteren war die Motivation, sich zu beweisen, der Antrieb, ihre vorhandenen Kapazitäten und die sich ihnen bietenden günstigen Umweltbedingungen bestmöglich zu nutzen. Unter anderen Umständen hätten Tyrions geistige Voraussetzungen eventuell nicht viel genutzt, da er vielleicht gar nicht am Leben gelassen worden wäre... Hätte Kleinfingers Familie sich einen eigenen Maester leisten können?

      baelish91 wrote:

      Für ein Mädchen hat sie zudem ein sehr gutes Wissen über Wappen und Häuser.


      Hast du Textstellen, wo das steht, dass sie über ein sehr gutes Wissen auf diesem Gebiet verfügt?

      Allerdings hat Sansa, eine fundierte Ausbildung erhalten. Sie kann lesen, schreiben, rechnen, hat u. U. Lektionen in Geschichte und Geografie erhalten... Sansa ist normal intelligent, verfügt über eine grundlegende Bildung, die vieles, was in Westeros gängig ist, übsersteigt (Maester natürlich ausgeschlossen, da sie ja die Bildungselite darstellt), aber bei weitem noch nicht abgeschlossen war, was vor allem bei Arya und den beiden Jungen zutreffend sein mag. Die Umstände lassen sie schnell reifen und brauchbare Fähigkeiten und Fertigkeiten für das Überleben und mehr entwickeln... Heißt es nicht im Buch, dass Arya im Rechnen bereits besser war als Sansa? Wenn ja, dann kann Sansa nicht überdurchschnittlich intelligent sein. Arya ist ihr in Punkto Intelligenz mindestenz gleichwertig. Bei Kleinfinger kann sie ihr Wissen und Können in Sachen Haushaltsführung und Organisation sowie ihre Sozialkompetenzen erweitern und trainieren, da erstere wie auch fast alle anderen Lektionen (außer Harfe spielen) in der Zeit in KL brach lagen.

      Ich habs jetzt nicht parat, aber kann es sein, dass es auch Adelige gibt, die kaum lesen und schreiben können ( außer evt. Lollys)? Ich denke, es gelesen zu haben... :hmm:

      Post was edited 1 time, last by “Shanara” ().

      Lord Borros Baratheon beispielsweise war des Umgangs mit Buchstaben offenbar nie sonderlich mächtig.

      Eigentlich böte es sich an, für diese Diskussionen einen Thread a la "Intelligente Charaktere" zu erstellen, wohin dann auch die letzten Beiträge hier verschoben werden könnten.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Sorry, mir ist gestern Nacht der Saft ausgegangen, und ich war zu faul ein Kabel zu holen...

      Maegwin wrote:

      Gemessen daran wieviele Leute es nicht gebacken bekommen - zumal es sich beim Königspaar um das bestbeobachtete von Westeros handeln dürfte - finde ich durchaus, dass etwas dazugehört. Zumal die Pflänzle dieser Affäre ebenso beobachtet vor aller Augen aufgewachsen sind - was eigentlich ziemlich lustig ist. Ich bin sicher Cers hat recht oft abends vor dem Spiegel gegiggelt.

      Mag sein, das ist aber alles sehr theoretisch. Hast du Textstellen, in denen ersichtlich wird wie Cersei aktiv zur Verschleierung der Affäre beiträgt? Womöglich hätte sie lieber früher als später Gendry, Bella und Co. vom Erdboden verschwinden lassen sollen, damit Stannis nicht auf blöde Gedanken kommt. Dass Robert den Detektiv spielt, war ja sowieso nie wirklich zu befürchten.

      Maegwin wrote:

      Ich bin nicht sicher, ob sich politische Weltsicht und logische Intelligenz sehr unterscheiden - dürfte beides auf klassische Erkennung von Algorithmen hinauslaufen.

      Wieso gab es dann immer so viele brillante Naturwissnschaftler, die in Armut gestorben sind, weil sie in wirtschaftlichen oder politischen Belangen vollkommen unbedarft waren? Oder Menschen mit Inselbegabungen, die mit den einfachsten Dingen des alltäglichen Lebens nicht klarkommen?

      Shanara wrote:

      Kannst du dies eventuell bitte etwas näher erklären, warum (nur) Loras über diese Art von Intelligenz verfügen sollte?

      Kurz: "die Fähigkeit, seinen Körper koordiniert zu bewegen"
      Ich habe ja nicht "nur" gesagt, aber bei Loras wird ja mal festgestellt, dass er beim Tjostieren eine extreme Körperbeherrschung an den Tag legt, und so immer genau dahin trifft, wo er die Lanze haben will. Ein anderer Kandidat wäre Syrio Forel.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Mag sein, das ist aber alles sehr theoretisch. Hast du Textstellen, in denen ersichtlich wird wie Cersei aktiv zur Verschleierung der Affäre beiträgt?


      Nein, das ist eigentlich ziemlich praktisch. Ihre Affäre wurde 1X Jahre lang - wie alt Joff eben ist nicht aufgedeckt. Wie man nun eine Affäre "passiv" oder "aktiv" verschleiern soll ist mir ehrlichgesagt nicht ganz klar. Man lässt sich in einer strikt beobachteten Umgebung einfach nicht erwischen. Ende. Roberts Bastarde in dem Tempo verschwinden zu lassen in dem er sie nachproduziert bei irgendwas um die 16, 18 Stück dürfte nicht ganz einfach und erst recht alles andere als unauffällig sein. Irgendwelche davon bei Hofe aufwachsen zu lassen hat sie ja wirksam verhindert.

      Wieso gab es dann immer so viele brillante Naturwissnschaftler, die in Armut gestorben sind, weil sie in wirtschaftlichen oder politischen Belangen vollkommen unbedarft waren?


      Das beantwortest du dir doch selbst. Weil ihr erkorenes Steckenpferd die Naturwissenschaften waren und nicht die Politik oder die Wirtschaft. Auch ein sehr intelligenter Mensch übt seine Option normalerweise auf einen Bereich (Gegenbeispiel Da Vinci) aus, dem er sich mit aller Leidenschaft widmet. Ich denke nicht, dass sich Tywin für die Erforschung von Erbsengenomen begeistern könnte.

      Abgesehen davon sind Selbstvermarktung und Lebensklugheit für mich nicht das gleiche wie Intellekt. Ich kenne völlige Vollidioten, die es doch schaffen sich recht passabel nach außen zu präsentieren (also das was man gern als "Bauernschläue" bezeichnet). Und sehr intelligente Menschen, die mit der Planung des Wocheneinkaufs bisse überfordert sind - er interessiert sie aber auch kein Stück - der Wocheneinkauf. Zumindest bis sie den Kühlschrank am Mittwoch mal aufmachen.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Man lässt sich einfach nicht erwischen. Ende.
      Na eben. Was erfordert daran denn herausragende Intelligenz? Gelegentlich haben die Beiden höchst riskante Nummern geschoben, weil man's mir Robert ja machen kann.

      Maegwin wrote:

      Weil ihr erkorenes Steckenpferd die Naturwissenschaften waren und nicht die Politik oder die Wirtschaft.

      Eigentlich diskutiere ich hier ungern weiter, so ohne Studien oder handfesteArgumente. Aber überzeugt bin ich da nicht. Etwas was einem keine Freude bereitet, man aber doch sehr gut beherrscht macht einem doch keine größeren Probleme...
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Was erfordert daran denn herausragende Intelligenz?


      Wer hat was von "herausragend" geschrieben? Außer dir - ganz offensichtlich.
      Die beiden haben deshalb ihre höchstriskanten Nummern deshalb überlebt, weil sie in der Lage waren ihre Risiken abzuschätzen - vor Robert und einem großen, durchreglementierten Hofstaat. Deutlich über ein Jahrzehnt lang bis Bran.

      Etwas was einem keine Freude bereitet, man aber doch sehr gut beherrscht macht einem doch keine größeren Probleme...


      Nein, nicht etwas, dass man sehr gut beherrscht, sondern das man sehr gut beherrschen würde, hätte man sich ebenso lang damit auseinandergesetzt wie mit dem wofür man sich eben entschieden hat und das man lebt.
      Ein herausragender Kugelstoßer ist kein herausragender Speerwerfer, nur weil er nach acht Jahren plötzlich einen in die Hand nimmt. Aber er hätte vielleicht einer werden können.

      Dabei wird übrigens nicht emotionale Intelligenz nicht berücksichtigt. Ich glaube Menschen sind zu kompliziert um sie rein intellektuell zu erfassen - zumindest tun sich einige der (sehr intelligenten) Asperger die ich kenne damit schwer. Aber wenn ich das korrekt aufdröseln könnte, könnte ich meinen Job vermutlich an den Nagel hängen.
      I have been despised by better men than you.

      Shanara wrote:

      Hast du Textstellen, wo das steht, dass sie über ein sehr gutes Wissen auf diesem Gebiet verfügt?

      Allerdings hat Sansa, eine fundierte Ausbildung erhalten. Sie kann lesen, schreiben, rechnen, hat u. U. Lektionen in Geschichte und Geografie erhalten... Sansa ist normal intelligent, verfügt über eine grundlegende Bildung, die vieles, was in Westeros gängig ist, übsersteigt (Maester natürlich ausgeschlossen, da sie ja die Bildungselite darstellt), aber bei weitem noch nicht abgeschlossen war, was vor allem bei Arya und den beiden Jungen zutreffend sein mag. Die Umstände lassen sie schnell reifen und brauchbare Fähigkeiten und Fertigkeiten für das Überleben und mehr entwickeln... Heißt es nicht im Buch, dass Arya im Rechnen bereits besser war als Sansa? Wenn ja, dann kann Sansa nicht überdurchschnittlich intelligent sein. Arya ist ihr in Punkto Intelligenz mindestenz gleichwertig. Bei Kleinfinger kann sie ihr Wissen und Können in Sachen Haushaltsführung und Organisation sowie ihre Sozialkompetenzen erweitern und trainieren, da erstere wie auch fast alle anderen Lektionen (außer Harfe spielen) in der Zeit in KL brach lagen.

      Ich habs jetzt nicht parat, aber kann es sein, dass es auch Adelige gibt, die kaum lesen und schreiben können ( außer evt. Lollys)? Ich denke, es gelesen zu haben...


      Sansa erkennt Selmy und Renly nur anhand von Wappen von Anfang an. Ayra hat später in Harrenhal mehr Probleme selbst die Wappen aus dem Norden einzuordnen. Ayra scheint sich zwar mit Rechnen leichter getan zu haben, aber Sansa kann besser lesen und schreiben. Ich glaube, es ist sogar Ayra, die darüber nachdenkt, dass Sansa die Wappen jetzt erkennen würde, aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Sansa mag zwar nicht hochbegabt sein, aber ein Dummchen, wie Cersei und Joffrey meinen, ist sie definitiv auch nicht.

      Mercedes_de_Polla wrote:

      ...
      Sansa erkennt Selmy und Renly nur anhand von Wappen von Anfang an. Ayra hat später in Harrenhal mehr Probleme selbst die Wappen aus dem Norden einzuordnen. Ayra scheint sich zwar mit Rechnen leichter getan zu haben, aber Sansa kann besser lesen und schreiben. Ich glaube, es ist sogar Ayra, die darüber nachdenkt, dass Sansa die Wappen jetzt erkennen würde, aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Sansa mag zwar nicht hochbegabt sein, aber ein Dummchen, wie Cersei und Joffrey meinen, ist sie definitiv auch nicht.


      Naja, das sagt doch aber nun rein gar nichts über die Intelligenz aus. Arya hat es nur schlichtweg als nicht wichtig genug betrachtet, die ganzen Wappen auswendig zu lernen. Sie hat einfach die Prioritäten anders gesetzt.
      Sansa ist bestimmt kein Dummchen. Aber anfangs war sie schon sehr naiv und leider auch sehr egoistisch.

      Ser Garlan Tyrell wrote:

      Sansa ist nicht dumm, sondern naiv,im Laufe der Zeit entwickelt sie sich aber.


      Vor allem finde ich nicht, dass man einer so jungen Person Naivität unbedingt zum Vorwurf machen sollte. Mit zu Beginn ungefähr 11 Jahren ist das wohl mehr als normal. Sansa wirkt auf mich bisweilen durchaus klug, nicht im Sinne der genialen Überfliegerin, aber dennoch mit genug Potential ausgestattet, um in der Zukunft eine wichtige "Spielerin" zu werden.
      Um eine wichtige Spielerin zu werden muss man ein geistiger Überflieger sein. :)

      Ich mache ihr ihre Standesdünkel und ihre Oberflächlichkeit - altersgerecht - durchaus zum Vorwurf. Selbst als Mama-Kind hat sie das auf Winterfell nicht so vorgelebt bekommen.
      I have been despised by better men than you.
      Okay, wichtige Spielerin war vielleicht auch nicht ganz treffend bzw. zu vage formuliert. Ich sehe Sansa auch in Zukunkt nicht einer Liga mit beispielsweise Varys. Allerdings vielleicht eines Tages so weit, dass sie ein, zwei gute Schachzüge machen kann. Eben durchaus klug, aber nicht das alles überschauende Mastermind, oder so :rolleyes:

      Sansa ist eine meiner Lieblingsfiguren, aber ja, ihre Standesdünkel stören mich auch, besonders da sie diese immer noch nicht komplett abgelegt zu haben scheint. Inwiefern Cats Verhältnis zu Jon da noch auf sie abgefärbt hat, ist noch einmal eine andere Frage.
      Das wird erst im Epilog aufgeklärt. Davor hatte Raymund nur kurze Auftritte im Rahmen der Red Wedding.

      Die Königin der Drachen, Seite 779
      ​Nein. Nein, ich habe sie sterben sehen. Sie war tot, einen Tag und eine Nacht lang, ehe man sie nackt ausgezogen und ihre Leiche in den Fluss geworfen hat. Raymund hat ihr die Kehle von einem Ohr zum anderen durchgeschnitten. Sie war tot.

      Das sind Merretts Gedanken, als er Lady Stoneheart zu sehen bekommt.

      Während der Red Wedding hätte ich den Täterkreis noch auf Black Walder und Ryman Frey eingegrenzt, weil sie Catelyn eingekreist haben, als diese Glöckchen bedroht hat.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Gab es in der realen Geschichte eigentlich auch mal einen Roose Bolton? Also einen Heerführer, der absichtlich wichtige Schlachten verlor und bewusst strategisch unvorteilhafte Entscheidungen traf, damit sein Oberer den Krieg nicht gewinnt.

      Ultra-Mega-Spoilerabteilung - Preview Chapters WOW

      (Weiß nicht wo genau das hingehört, bin sehr verbunden für etwaiges Verschieben, falls nötig.)

      Also wie schon der Titel sagt: Preview Chapter Sammelthread

      Ich hab bis jetzt:

      // edit Admin:

      Lieber Krawuzi Kapuzi,
      bitte poste hier nur 100%ig legale Dinge.
      Einige Kapitel hat GRRM ganz ofiziell auf seiner eigenen Webseite veröffentlicht, weitere Infos sind bei Westeros.org zu finden..
      Noch weitere Vorab-Kapitel hat der Meister auf diversen Conventions vor Auditorium gelesen - was nicht automatisch eine Imprimatur bedeutet ...

      Also, vielen Dank für Deinen Mitteilungsdrang, aber bitte unsere Regeln beachten, Danke.
      Und nun weiterhin viel Spaß in unserem Forum !

      // edit Ende
      ArtFantasy, WebMaester & S.-Administrator eis-und-feuer.de


      Vielleicht kann ja irgendwer noch welche von den anderen auftreiben, wär sehr cool, vorallem Barristan in vollständiger schriftlicher Form wäre der absolute Hammer :)
      "Ich bin das Blut der Zwiebel"
      -Davos Seaworth
      Mir ist beim lesen etwas aufgefallen und ich weiß nicht so recht, wo es hingehört, des wegen einfach die Frage, ist die Textstelle noch jemandem in irgendeiner Art aufgefallen?

      Jon und Sam gehen in den verwunschenen Wald um ihren Eid abzulegen. Als sie dort ankommen, stehen im Götterhain 9 Wehrholzbäume. Jon Denkt: " Nur zwei Gesichter ähnlen sich".

      Ich kriege diese Stelle nicht mehr aus dem Kopf. Was haben diese Gesichter genau zu bedeuten und wieso ähnlen sich 2 davon. Ich probiere es die ganze Zeit schon auf Westeros umzulegen, aber die einzigen beiden, deren Gesicht sich ähnelt, sind Jaime und Cersei, und da hoffe ich wirklich nicht darauf, das dies Ihre Gesichter "darstellen soll".

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen?