Kurze Frage - kurze Antwort

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Bzgl. Jaime:
      Hm, ich setze Sprachwitz eigentlich immer sofort mit Intelligenz in Verbindung. Emotional intelligent ist er sicherlich nicht. Und am Anfang der Bücher ist ihm natürlich seine Impulsivität im Weg.

      Bzgl. Greyjoys:
      Quellon erscheint mir äußerst vernünftig, und auch Asha ist für mich eine der klügsten POVs. Dazwischen sieht's mau aus.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Ja, das lässt dann zumindest auf eine ausgeprägte Intelligenz schließen, aber überdurchschnittlich? Was ist mit Jaime? Woran macht ihr seine überdurchnschnittliche Intelligenz fest? Ich würde eher Kleinfinger als über dem Durchnitt befindlich intelligent bezeichnen und Tyrion auch, aber Jaime?

      penelope wrote:

      Findet Ihr Jaime überdurchschnittlich intelligent?

      Hmm,wenn man seine Kapitel liest wirkt er meiner Meinung nach schon recht clever und auf keinen Fall so,als wäre er dumm.Als Superhirn würde ich ihn jetzt nicht sehen ,aber schon als recht intelligent.
      Wenn man zum Beispiel seine Gedankengänge mit denen Victarions vergleicht,würde ich Jaime glatt einen Altar bauen.
      Allerdings finde ich,dass alle Lannisters sich da so ziemlich für,mal überspitzt gesagt,"die Krone der Schöpfung " halten und somit diesbezüglich auch recht schnell über andere urteilen und im Allgemeinen recht abfällig über viele Nicht-Lannisters denken.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Was die Greyjoys betrifft:

      Quellons Söhne die das Erwachsenenalter erreicht haben würde ich nicht mehrheitlich als "dumm" bezeichnen. Balon ist stur und traditionell, weswegen er auch zwei Rebellionen startet, aber zumindest der Plan und die Durchführung der Eroberung des Nordens zeugen doch von einem gewissen strategischen Geschick. Euron hat genug Verstand seine mächtigsten Konkurrenten auf den Eiseninseln zu schwächen, indem er deren Gefolgsleuten die Schildinseln gibt (Harlaus Erben, Drumms stärkstem Krieger, Victarions Rechter Hand). Aeron dagegen ist fanatisch und dient einem rücksichtslosem Gott doch kann er mit dem Aufruf zum Kingsmoot einen Bruderkrieg der Eisenmänner verhindern. Einzig Victarion fällt da heraus. Der hat schon sein ganzes Leben nie besonders viel nachgedacht und immer das getan was seine älteren Brüder ihm gesagt haben.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Per Anhalter durch die Galaxis

      Hungry Wolf wrote:

      Euron hat genug Verstand [...]

      Außerdem haben seine Angriffspläne auf die Schildinseln und Lannisport alle überrumpelt.

      Wenn man den Begriff "überdurchschnittlich intelligent" übrigens wortwörtlich nimmt, gilt das für fast alle Adeligen in Westeros, weil die Mehrheit der Bevölkerung aus Bauern besteht.
      Jaime im Besonderen kann man aber schon eine hohe Intelligenz bescheinigen. Er verfügt über strategisches Denken, zeigt Gespür für politische Situationen (wenn er denn mal will), ist verbal gewandt und eine gute Beobachtungsgabe kann man ihm bescheinigen. Das fällt bei ihm wegen seiner anfänglichen Arroganz und dem Umstand, dass er sich zu sehr auf seine kämpferischen Fähigkeiten verlässt, nicht so besonders auf, aber je weiter die Handlung fortschreitet, desto mehr macht er sich diese Eigenschaften zu Nutze.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar wrote:

      Wenn man den Begriff "überdurchschnittlich intelligent" übrigens wortwörtlich nimmt, gilt das für fast alle Adeligen in Westeros, weil die Mehrheit der Bevölkerung aus Bauern besteht.

      Überdurchschnittlich unter den Figuren, die wir kennenlernen. Und die Intelligenz an sich aht ja eigentlich auch wenig mit Bildung zu tun. Ein Analphabet, der sich etwa eine Windmühle konstruiert ist doch auch intelligent.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Nach Gardners Modell der multiplen Intelligenzen gibt es ja durchaus mehr Bereiche. Interpersonelle Intelligenz etwa, wo Jon sicherlich überdurchschnittlich begabt ist. Oder kinästhetische Intelligenz, die von Loras beherrscht wird. Von den klassischen IQ-Test Genies haben wir nicht so viele. Sam vielleicht. Aemon natürlich.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.

      Ser Erryk wrote:

      Ich habe überlegt, ob es überhaupt überdurchschnittlich intelligente Charaktere im Lied gibt. Tyrion vielleicht, Littlefinger, danach fällt es mir schon schwer.


      Da würden mir spontan noch einige weitere einfallen. Dazu gehören für mich: Tywin, Varys, Maester Aemon, Sam, Olenna, Doran, Rhaegar. Aber vielleicht setze ich den Maßstab auch nicht so hoch an.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Über Kevan sagt Tyrion mal, er habe noch nie eine Idee gehabt, die nicht Tywin zuvor schon hatte. Und auch im POV kommt er mir wie ein Mann vor, der gute Absichten hat, und nicht auf den Kopf gefallen ist, aber keineswegs überdurchschnittlich intelligent wäre. Auch Garlan ist zwar ein cooler Typ, aber nicht ubedingt das Brain.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.

      Ser Pounce wrote:

      Über Kevan sagt Tyrion mal, er habe noch nie eine Idee gehabt, die nicht Tywin zuvor schon hatte.


      Während einer Ratssitzung, wo Tywin sich mit Kevan bereits davor beraten hat. Was wohl so vor jeder Sitzung abgelaufen sein würde.
      Was nicht heißt, dass Kevan Tywin alles nachplappert, eher, dass sie sich auf ihr Vorgehen geeinigt haben.
      Ich bezweifle nicht, dass Tywins Pläne größtenteils gleich geblieben sind - das liegt aber wohl daran, dass es oft einfach gute Pläne (für das Haus Lannister) waren.

      Ser Pounce wrote:

      Auch Garlan ist zwar ein cooler Typ, aber nicht ubedingt das Brain.


      Die Textstellen, die ich von ihm gelesen habe, hat er sich ziemlich intelligent mit Sansa oder Tyrion unterhalten, und sie aufgemuntert.
      Natürlich kann es auch einfach sein, dass er dadurch auch einen positiven Anstrich vom Charakter bekommen hat, aber mehr Anhaltspunkte über seine Intelligenz haben wir nicht.
      Vielleicht sollte ich Garlan in der Liste deswegen streichen, aber ich wette mit dir, dass er im nächsten Buch Eurons Ironborn alleine mit seinen schlagfertigen Sprüchen, und überwältigenden Logik schlägt! :D
      Inwiefern hat sie denn Robert und das Reich "veräppelt"?


      Was Penelope sagt. Es hat ja doch eine ganze Weile gedauert bis ihr Arryn auf die Schliche kam, also müssen sie und Jaime ihre Daueraffäre ganz gut verborgen haben. Sie hat sich letzten Endes gegen Ned behauptet (auch weil sie Sansa für sich eingenommen hat), den König auf lange Zeit straffrei ermordet, die Züge mit Bronn und Shae waren auch nicht dumm.
      Wie Onyx schon sagt wurde sie nach Joffs Tod immer paranoider, wobei sie imo schon in jungen Jahren nicht ganz knusper war, sich aber besser unter Kontrolle hatte. Spätestens nach Tywins Tod geht sie dann aber geistig ab wie ne Butterflocke. Also - nein, nicht besonders intelligent aber eben auch nicht dumm.

      Ansonsten würde ich staffeln. Varys/Littlefinger/Tywin wären für mich erste Liga. Dann solche wie Tyrion/Doran/Olenna/Manderly. Und dann erst Jaime/Ned/Kevan.

      Wie kommt ihr alle auf Sam? Er ist ein Bücherwurm und hatte bei Jons Wahl eine gute Idee, ich habe ihn aber nie als den Schlaubimasterschlumpf schlechthin betrachtet. Oder zumindest nicht der gleichen "Klassifizierung" nach wie die anderen Politiker.

      Sam und Aemon bsw. würde ich als sehr belesen einschätzen, ist das schon ein Zeichen für überdurchschnittliche Intelligenz?


      Selbiges für Aemon.
      I have been despised by better men than you.
      Also wie definiert ihr "überdurchschnittlich intelligent"? Sam und Aemon bsw. würde ich als sehr belesen einschätzen, ist das schon ein Zeichen für überdurchschnittliche Intelligenz?


      Wir sollte tatsächlich eher "herausragende Intelligenz" verwenden. Überdurchschnittlich intelligent ist offensichtlich jeder, dessen Intellekt über dem des Durchschnitts liegt. Das träfe dann meiner Meinung nach auf einige Personen im Lied zu.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Nun, die Fähigkeit eine Affäre zu verbergen finde ich jetzt nicht so atemberaubend. Also bleiben wir dabei: Nicht dumm, aber auch nicht herausragend intelligent.

      Die Frage ist, wie ich vorhin bereits angeschnitten habe, wie man den Intelligenz einordnet.
      Maegwin hat ja offensichtlich "politische Weitsicht" im Sinn, ein paar pochen auf die "logische Intelligenz", ich habe ein paar "kluge" Menschen in den Ring geworfen...
      Also was nu? Irgendwo ist ja jeder auf seine Art intelligent. Mal abgesehen von Victarion. (Wobei ich dessen Einstellung zur Religion herrlich erfrischend finde!)
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Gemessen daran wieviele Leute es nicht gebacken bekommen - zumal es sich beim Königspaar um das bestbeobachtete von Westeros handeln dürfte - finde ich durchaus, dass etwas dazugehört. Zumal die Pflänzle dieser Affäre ebenso beobachtet vor aller Augen aufgewachsen sind - was eigentlich ziemlich lustig ist. Ich bin sicher Cers hat recht oft abends vor dem Spiegel gegiggelt.


      Maegwin hat ja offensichtlich "politische Weitsicht" im Sinn, ein paar pochen auf die "logische Intelligenz", ich habe ein paar "kluge" Menschen in den Ring geworfen...


      Ich bin nicht sicher, ob sich politische Weltsicht und logische Intelligenz sehr unterscheiden - dürfte beides auf klassische Erkennung von Algorithmen hinauslaufen. Der IQ-Test ist zwar mittlerweile ziemlich verpöhnt, aber die Leute die dabei gut abschneiden sind tatsächlich in den meisten Bereichen die zumindest unser Arbeitsleben abdeckt überdurchschnittlich gut.

      Auch nicht ganz sicher wie du klug definierst. Für mich wäre es vermutlich etwas Richtung "weise" tendieren, also Richtung Lebenserfahrung, emotionale Intelligenz, Umsichtigkeit. Aber ich glaube auch da kann man begrifflich gut aneinander vorbeimanövrieren.
      I have been despised by better men than you.

      Brigthroar wrote:

      Jaime im Besonderen kann man aber schon eine hohe Intelligenz bescheinigen.


      Sicher, aber meiner Meinung nach verfügt er über keine Intelligenz im außergewöhnlichen Bereich. Er ist talentiert und sehr intelligent.

      Ser Pounce wrote:

      Und die Intelligenz an sich aht ja eigentlich auch wenig mit Bildung zu tun. Ein Analphabet, der sich etwa eine Windmühle konstruiert ist doch auch intelligent.


      Genauso sehe ich es auch.



      Ser Pounce wrote:

      kinästhetische Intelligenz, die von Loras beherrscht wird.


      Kannst du dies eventuell bitte etwas näher erklären, warum (nur) Loras über diese Art von Intelligenz verfügen sollte?

      Ser Erryk wrote:

      Sam und Aemon bsw. würde ich als sehr belesen einschätzen, ist das schon ein Zeichen für überdurchschnittliche Intelligenz?


      Ja, sehe ich auch so. Bei normaler Intelligenz und sehr guter Bildung wirkt man, im Vergleich zu der ohnehin sehr ungebildeten breiten Masse in der Saga, überdurchschnittlich .... Maester Aemon verfügt natürlich zudem über eine große Portion Weisheit und Klugheit..., die zum Beispiel Kleinfinger nicht zu eigen ist, wohl aber verfügt dieser über außergewöhnliche Schlauheit, Gerissenheit und Verschlagenheit, was auf enorme Kapazitäten schließen lässt.


      Wie konnte ich dabei nur Varys vergessen? Varys ist für mich DER Kandidat für zumindest außergewöhnlich hohe Intelligenz schlechthin. Ein ehemaliger Sklave, der von jüngster Kindheit an gequält und misbraucht wurde, hat sich selbst am Königshof von Westeros installiert (installieren lassen) und dort eine steile Karriere hingelegt: Beispielhaft! Respektabel! Er hat sich alles, was man dafür benötigt, selbst erarbeitet und angeeignet ... Das erinnert mich ein wenig an Wolf Larson, natürlich ohne dessen Brutalität und Grausamkeit.
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      IQ-Tests sind immer noch ein gängiges Mittel um Hochbegabung (überdurchschnittliche Intelligenz) oder Minderbegabung festzustellen. Es gibt IQ-Tests in Form von standardisierten Testverfahren, die in der Schulpsychologie verwendet werden... Diese decken so ziemlich alle Bereiche ab.