Varys

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      LordSerry wrote:

      Arienna wrote:

      Gut, ja. Da war Aegon noch nicht geboren aber warum hat er dann bei Roberts Rebellion Aerys gewarnt? Da war ja Aegon am Leben und zwar beide, wenn wir nun davon ausgehen, dass Aegon nicht echt sondern ein Blackfyre ist.


      Vielleicht weil ein Mad King Chaos stiftet und Varys gehofft hat, dass Aerys nach der Rebellion noch ein bisschen weiterregiert - und er dann Gelegenheit findet beide Babys auszutauschen, sodass (f)Aegon durch die Erbfolge gekrönt wird.


      Wäre eine Idee. Wenn er Rhaegar davor noch irgendwie losgeworden wäre, dann hätte es auch keinen vielversprechenden echten Targaryen-Prinzen gegeben.
      Locke ist der Name eines Hauses im Norden, nicht der eines Söldners :P :D

      Und im Übrigen bin ich Ser Garlan Tyrells Meinung ;)

      Balerion der Schwarze wrote:

      Ich glaube, das Varys während seiner Kastration in den Flammen irgendwelche Dinge gesehen hat, die in irgendeiner Weise auf die bevorstehende Andereninvasion hindeuten.

      Hmm...also ist hier die Annahme,Varys möchte ganz selbstlos die Welt retten?
      Dafür nimmt er sich meiner Meinung nach zuviel Zeit und er hätte diese Bedrohung dann wahrscheinlich schon mal erwähnt.Sei es vor Tyrion oder zumindest in seinem Gespräch mit Illyrio...und wie passt der da rein?
      Varys kann ja immer noch nicht wissen,ob sein Plan funktioniert und das Drachenblut bis zur Ankunft im dafür vorgesehenen Körper verbleibt...und die Anderen stehen ja quasi schon vor der Tür.
      Ist aber wirklich absolut spannend was die Beweggründe des Mannes sind.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      onyx wrote:

      Hmm...also ist hier die Annahme,Varys möchte ganz selbstlos die Welt retten?

      Naja, wenn die Welt droht unterzugehen, ist es alles andere als selbstlos, zu versuchen, diese zu retten ;)
      Aber ja, generell halte ich Varys für ziemlich selbstlos, bzw. idealistisch.

      onyx wrote:

      Dafür nimmt er sich meiner Meinung nach zuviel Zeit und er hätte diese Bedrohung dann wahrscheinlich schon mal erwähnt.Sei es vor Tyrion oder zumindest in seinem Gespräch mit Illyrio...und wie passt der da rein?

      Warum sollte er Tyrion solches Wissen anvertrauen? Er benutzt ihn doch nur und dafür muss dieser nichts über seine Beweggründe wissen. Genauso wie alle anderen.
      Wenn es tatsächlich so ist, weiß wohl nur Illyrio als sein engster Partner davon. Bei ihrem Gespräch im Keller ging es ja um andere Themen, eine Erwähnung wäre nur ein überflüssiges Risiko gewesen.

      onyx wrote:

      Varys kann ja immer noch nicht wissen,ob sein Plan funktioniert und das Drachenblut bis zur Ankunft im dafür vorgesehenen Körper verbleibt...und die Anderen stehen ja quasi schon vor der Tür.

      Verstehe ich nicht ganz. Wenn er einen Targaryen/Schwarzfeuer auf dem Thron hat, hat er Drachenblut auf dem Thron,was wohl sein Ziel zu sein scheint. Ob er dann noch weiter gedacht hat oder meint, damit sei die Prophezeiung erfüllt, keine Ahnung. Ich denke, das was er gesehen hat, war wohl ähnlich wage wie alle anderen Visionen und er hat auch nur einen groben Ausblick. Wahrscheinlich denkt er nur, das ein Targaryen auf den Thron muss und das dieser dann die Rolle des PtwP übernimmt.
      The living should smile, for the dead cannot.

      Balerion der Schwarze wrote:

      Warum sollte er Tyrion solches Wissen anvertrauen? Er benutzt ihn doch nur und dafür muss dieser nichts über seine Beweggründe wissen. Genauso wie alle anderen.

      Ja aber ich verstehe nicht ganz,warum er dann so ein Geheimnis aus dieser Bedrohung macht.Okay,man könnte ihn für einen Spinner halten aber er er könnte sich doch durchaus Verbündete suchen,er ist ja auch nicht der Einzige,der an diese Bedrohung glaubt,zumahl es ja um die Rettung der Menschheit geht.

      Balerion der Schwarze wrote:

      Verstehe ich nicht ganz. Wenn er einen Targaryen/Schwarzfeuer auf dem Thron hat, hat er Drachenblut auf dem Thron,was wohl sein Ziel zu sein scheint.

      Ja nur finde ich ,dass das alles viel zu lange dauert und zu unsicher ist.Siehe Viserys... und sowohl bei Aegon,wie auch bei Daenerys könnte ja auch noch so einiges geschehen und es kann noch ewig dauern,bis einer von ihnen eventuell mal sein Ziel erreicht hat.Ich meinte damit eigentlich nur,dass beide wohl noch getötet werden könnten.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Naja, vielleicht gab es ja sogar konkrete Gerüchte, das Rhaegar irgendetwas in Harrenhall plante und Varys hat das einfach so an Aerys weiter gegeben. Immerhin war der Hof zu der Zeit ziemlich zwischen Rhaegar und Aerys gespalten. Varys hat ja meines Wissens nach auch nur die Möglichkeit einer Verschwörung angesprochen, die ja durchaus gegeben war.
      The living should smile, for the dead cannot.
      Ja klar, ihm muss ja aber bewusst gewesen sein, dass das Weitergeben dieser Information Rhaegar auf jeden Fall schadet. Und alles was damals Rhaegar geschadet hat, hat auch einer stabilen Targaryenherrschaft geschadrt.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Ein König, der - das musste jedem am Hof klar sein - von Paranoia zerfressen und geistig nicht mehr klar war. Wenn es wirklich darum geht, einen handlungsfähigen, starken, vom Volk geschätzten Targaryen auf dem Thron zu haben, hätte Varys seine Position zu Rhaegar stärken müssen, nicht die zu Aerys.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Ich bin mir sowieso nicht sicher, ob Varys in den ersten Jahren unter Aerys wirklich der Puppenspieler war, als welchen wir ihn zu Beginn der Buchreihe kennenlernen. Klar war er sehr begabt, aber er musste sich erst einmal ein Netz aufbauen und war den unberechenbaren Launen eines Irren ausgesetzt. Jedes falsche Wort hätte seinen Tod bedeuten können, weswegen ihm wohl daran gelegen sein musste, nicht den geringsten Verdacht auf sich fallen zu lassen. Und das dürfte er am besten dadurch erreicht haben, sich als unverzichtbar zu präsentieren, indem er auf die tatsächlichen oder vermeintlichen Verschwörung aller anderen verwies. Was auch immer seine Motivation war, dem Ruf des Königs über die Meerenge zu folgen, ich sehe in den Anfangsjahren nur bedingt Spielraum für eigene Masterpläne.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Da ich in Varys nur bedingt einen Idealisten sehe, muss ich das nicht bei meiner Vermutung berücksichtigen. ;)
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Wenn es wirklich darum geht, einen handlungsfähigen, starken, vom Volk geschätzten Targaryen auf dem Thron zu haben, hätte Varys seine Position zu Rhaegar stärken müssen, nicht die zu Aerys.


      This.
      Von seinem angeblichen Idealismus kann Varys seiner Ommi erzählen - LF und er schenken sich wenig bis nichts nur, dass sie unterschiedliche Ä***** auf den Thron hieven wollen. In Varys Fall wäre die blackfyre´sche Verwandtschaft eine naheliegendes Motiv. (Ergänzung: Ob nun die eigene oder Illyrios)
      I have been despised by better men than you.

      Post was edited 1 time, last by “Maegwin” ().

      Maegwin wrote:

      Von seinem angeblichen Idealismus kann Varys seiner Ommi erzählen - LF und er schenken sich wenig bis nichts nur, dass sie unterschiedliche Ä***** auf den Thron hieven wollen. In Varys Fall wäre die blackfyre´sche Verwandtschaft eine naheliegendes Motiv. (Ergänzung: Ob nun die eigene oder Illyrios)

      So hübsch das als Motiv auch in meinen Ohren klingt, mehr als ein wohliges Gefühl bei Varys und Illyrio würde das niemals sein können. Irgendwann öffentlich zu sagen "Ach übrigens, euer geliebter Aegon VI ist kein Targaryen, sondern weitläufig ein Blackfyre, wir haben uns endlich gerächt." könnte den nächsten Bürgerkrieg provozieren, wenn da noch eine echte Targ mit Drachen (als Aegons Frau?) herumschwirrt. Und daß GRRM Dany demnächst einen ...ähm... bedauerlichen Unfall erleiden lässt, der das Problem löst, kann ich mir schlecht vorstellen.
      Außerdem könnte dieser Plan erst irgendwann zwischen fAegons Geburt und dem Beginn von Conningtons Geheimauftrag festere Gestalt angenommen haben, vorher hatte Varys weder genug Einfluß auf die Geschehnisse noch einen geeigneten Prätendenten. Nach Westeros wird er also noch nicht mit der Idee gekommen sein.

      Nabu wrote:

      So hübsch das als Motiv auch in meinen Ohren klingt, mehr als ein wohliges Gefühl bei Varys und Illyrio würde das niemals sein können. Irgendwann öffentlich zu sagen "Ach übrigens, euer geliebter Aegon VI ist kein Targaryen, sondern weitläufig ein Blackfyre, wir haben uns endlich gerächt." könnte den nächsten Bürgerkrieg provozieren, wenn da noch eine echte Targ mit Drachen (als Aegons Frau?) herumschwirrt.


      Oder man macht das erst publik, nachdem (f)Aegon schon weise und gut mehrere Jahrzehnte regiert hat.
      Und den meisten Lords dürfte es eh egal sein, ob das jetzt ein Blackfyre oder ein Targ ist (Martell und Darry - falls der Junge noch lebt - mal außen vorgelassen).
      Wenn überhaupt wäre das ein Vorwand, und (f)Aegon müsste schon ordentlichen Mist bauen um da eine erfolgreiche Rebellion zu provozieren.
      Und die Frage ist ja auch: Haben Varys und co. überhaupt Interesse an der Wahrheit? Wer sagt denn, dass sie nicht einfach Stillschweigen über der wahren Herkunft des Jungen vereinbaren?
      Immerhin würde ein Blackfyre auf dem Thron sitzen, und wozu das Risiko erhöhen, dass er aus dem Spiel entfernt wird?
      Ich stimme Serry voll und ganz zu. Wieso um alles in der Welt sollten die Verschwörer die Wahrheit enthüllen? Black or red, a dragon is still a dragon.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      So hübsch das als Motiv auch in meinen Ohren klingt, mehr als ein wohliges Gefühl bei Varys und Illyrio würde das niemals sein können.


      Ich schreibe mal die Extended Version meines Beitrags mit extra Textmenge. :)

      Ich habe ursprünglich eine ähnliche Version vertreten wie Balerion - ich denke die meisten von uns haben das vor ADWD eine Zeit lang. Seitdem ist sie als Schluss längerer Diskussionen aus meiner Sicht nicht mehr haltbar.

      Mögliche Motive:

      Stabilität des Reichs:
      Der wirkte die Aufdeckung von Rhaegars möglicher Intrige auf jeden Fall entgegen. Auch Kevans Ermordung.

      Targaryen auf dem Thron:
      Wenn es nur um das Blut gegangen wäre, siehe oben. Wenn Varys die Proph gekannt hätte, wäre ihm bewusst gewesen, dass Aegon Drachen braucht und er hätte die Eier allein schon aus Vorsichtsgründen nicht an die Prinzessin gegeben, von der er dachte, dass sie es bei Drogo nicht lange macht. Viserys hingegen war weder befähigt das Reich stabil zu halten noch wäre er wohl willens gewesen seinen Herrschaftsanspruch zu Gunsten eines selbst gegenüber ihnen beiden verschwiegenen Verwandten abzugeben.
      Beides deutet darauf hin, dass sie lediglich als Kanonenfutter für Aegon gedient haben. Soweit Varys versucht hat vor dem Rat Dany zu schützen, ist es gut damit erklärbar, dass er sie schlicht als Unterpfand für Drogo nicht verlieren konnte. An Bedeutung gewinnt sie für ihn erst mit den Drachen als Ersatz für die verlorene Dothraki-Armee.

      So hübsch das als Motiv auch in meinen Ohren klingt, mehr als ein wohliges Gefühl bei Varys und Illyrio würde das niemals sein können.


      Ich glaube das Hauptmotiv der Rache ist der Ausgleich selbst und nicht jedem im Reich davon erzählen zu können - zumal es sich bei Aegon um Mummers Dragon (zweideutig) - um die Marionette des Schaustellers handelt. Aus Varys Monolog bei Kevans Ermordung wird ja auch deutlich, dass er für den Königssitz schon immer Aegon und niemand anderen als Aegon vorgesehen hat. Im Übrigen sehe ich es so wie Serry - die targschen Interna von damals dürften den Meisten mittlerweile egal sein.
      I have been despised by better men than you.

      LordSerry wrote:

      Und den meisten Lords dürfte es eh egal sein, ob das jetzt ein Blackfyre oder ein Targ ist (Martell und Darry - falls der Junge noch lebt - mal außen vorgelassen).

      Aber einer gewissen Dame mit drei Drachen wäre es möglicherweise nicht egal. ;)

      Und die Frage ist ja auch: Haben Varys und co. überhaupt Interesse an der Wahrheit? Wer sagt denn, dass sie nicht einfach Stillschweigen über der wahren Herkunft des Jungen vereinbaren?
      Immerhin würde ein Blackfyre auf dem Thron sitzen, und wozu das Risiko erhöhen, dass er aus dem Spiel entfernt wird?

      Das wäre für mich als Leser (natürlich rein subjektiver Geschmack) dann irgendwie ein unnützer Zusatz dazu, daß Illyrio heimlich seinem Sohn einen Thron verschafft hätte, solange niemand die Pointe kennt (nicht einmal fAegon, zumindest bisher).

      Wobei natürlich das ganze Lied nicht zuletzt davon handelt, wer biologisch nicht der Sohn seines Vaters (Jon, Joffrey/Tommen) oder charakterlich gerade selbiger (Tyrion) ist. Mal sehen, ob aus fAegon Rhaegars Sohn werden könnte.
    • Users Online 3

      3 Guests