Grand Maester Pycelle

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details


      Ich sehe eigentlich keinen Grund, warum man nicht austreten können soll. Die legen ja einen Eid ab, von daher sind sie ja doch gebunden, aber am Beispiel von Maester Aemon sieht man, dass ein Septon den Eid aufheben kann (was Aemon natürlich nich wollte). Die Citadel hat ja nix davon, wenn Leute in ihrem Dienst sind, die nix mehr arbeiten weil sie austreten wollen


      Ich sehe eigentlich keinen Grund, warum man nicht austreten können soll. Die legen ja einen Eid ab, von daher sind sie ja doch gebunden, aber am Beispiel von Maester Aemon sieht man, dass ein Septon den Eid aufheben kann (was Aemon natürlich nich wollte). Die Citadel hat ja nix davon, wenn Leute in ihrem Dienst sind, die nix mehr arbeiten weil sie austreten wollen



      Naja, Eide haben es halt so ansich das die ein Lebenlang halten, und man nicht mal eben so sagen kann, nö ich habe jetzt keine Lust mehr auf meinen Eid...

      Ich denke man muss schon ein Targaryen oder sonstiges hohes Tier sein um sich den Eid von einem Septon aufheben zu lassen.

      Was ich noch interessant finde ist, das sich die einzelnen Könige- Lords- oder Ritter anscheinend die Master sich nicht selber aussuchen können.
      Hmm...so wie ich das in Erinnerung habe,kann ich glaube ich nichts wirklich Schlimmes an Pycelle finden.Er mag ein alter Lüstling sein und sich nicht grade durch Charakterfestigkeit auszeichnen ,was ihn natürlich nicht übermäßig sympathisch macht,aber er ist ein alter Mann,der da bei Hofe in einer sehr harten Welt überleben muss,er ist weder bösartig ,noch grausam oder gemein,sondern versucht meiner Meinung nach nur,möglichst gut durchzukommen.Er ist auch Jemand,an dem man den "Umgang der Lannisters mit Menschen" ziemlich gut erkennen kann,wie ich finde.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Naja, Jon Arryn hätte er jetzt nicht sterben lassen müssen. Das verstößt eindeutig gegen seinen Eid.
      Abgesehen davon, dass er schlicht eine Kreatur der Lannisters und kein echter Maester ist, ist er im Vergleich dazu was da sonst noch rumwuselt allerdings recht harmlos.
      I have been despised by better men than you.
      Stimmt,Jon Arryn :S ...aber schätze Mal wenn er diesen gerettet hätte,hätte er selbst wohl nicht mehr allzu viel Freude gehabt.Jaa,wie schon gesagt,es fehlte ihm wohl etwas an Charakterfestigkeit aber wie er später so nach und nach von Cersei "beschnitten" und durch Qyburn ersetzt wurde,fand ich schon recht fies.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      Post was edited 1 time, last by “onyx234” ().

      Hat der Mann nicht Aerys verraten und dafür gesorgt, dass Tywin King's Landing plündern und die Königsfamilie beseitigen konnte? Meine mich an etwas Derartiges erinnern zu können. Seinen Tod durch den Mann, der ihm damals widersprochen hat, halte ich da für ausgleichende Gerechtigkeit.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Hmm..so genau weiß ich das alles im Moment nicht mehr so recht und einen Verrat an Aerys kann man mit Sicherheit von zwei Seiten betrachten,wenn er allerdings mit der Beseitigung der Königsfamilie zu tun gehabt hätte,wäre das natürlich wieder eine ganz andere Sache.Hat da nicht Mal Jemand eine Textstelle parat? :)
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      He convinced King Aerys II to open his gates to his former Hand, Lord Tywin, in the waning days of Robert's Rebellion, in the hope that Tywin would take the throne. This led to the Sack of King's Landing.

      Wenn er nur Aerys an sich verraten hätte, wie es Jaime getan hat, hätte ich kein Problem damit, aber er hat eben Tywin den Weg in die Stadt geebnet, was tausenden Menschen das Leben gekostet hat.
      Ich schaue mal nach einer Stelle im Buch.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Pycelle hat Aerys versichert das Tywin einer loyaler Verbündeter der Krone ist und das Tywin gekommen ist um die Hauptstadt vor den Rebellen zu sicher und sie zu verteidigen. Ich würde jetzt nicht behauten das dies schlecht war. Ayers musste einfach gestürzt werden. Auch glaube ich, dass es der Zivilbevölkerung weit aus schlimmer ergangen wäre wen King´s Landing belagert worden wäre. Wie viele hätten dann einen Hungertod sterben müssen? Auch wären die angreifenden Soldaten nach einer langen Belagerungsphase wohl noch viel verheerender über die Zivilbevölkerung hergefallen.

      Das die Königsfamilie umgebracht wurde kann man keinesfalls Pycelle anlasten. Die Targaryen waren ab dem Moment zum Tode verurteilt als sie den Krieg verloren hatten.

      Das Pycelle Tywin treu ergeben ist/war kann ich ihm auch nicht verübeln. Aerys gegen treu zu sein ist mit Verrat am Reich gleich zu setzten. Und Robert hat die Krone hoffungslos in den Wirtschaftlichen Ruin getrieben. Wer kann es den bei diesen Königen Pycelle verüblen das er sich wünscht das Tywin an die Macht kommt? Auch scheint er diesem ja echte Loyalität entgegen zu bringen. Ich kann mich jedenfalls an keine Stelle erinneren in der Pycelle sich hat bestechen lassen.
      Ich denke Tywin war besonders gut darin Menschen zu beeinflussen,sei es mit seiner "Ausstrahlung" oder finanziellen Mitteln. Tywin gegenüber die Loyalität zu verlieren bekam noch Keinem gut,wie die Geschichte beweist.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      Lord Tywin wrote:

      Auch glaube ich, dass es der Zivilbevölkerung weit aus schlimmer ergangen wäre wen King´s Landing belagert worden wäre. Wie viele hätten dann einen Hungertod sterben müssen? Auch wären die angreifenden Soldaten nach einer langen Belagerungsphase wohl noch viel verheerender über die Zivilbevölkerung hergefallen.

      Wären die Tore verschlossen gewesen, wäre es möglicherweise zu einer kurzzeitigen Belagerung gekommen, aber in den Mauern hätte die Geschichte wohl denselben Verlauf genommen, sodass die Stadt zumindest für die Zivilbevölkerung glimpflich übergeben worden wäre.

      Lord Tywin wrote:


      Das die Königsfamilie umgebracht wurde kann man keinesfalls Pycelle anlasten. Die Targaryen waren ab dem Moment zum Tode verurteilt als sie den Krieg verloren hatten.

      Eben das bezweifele ich, da Ned Stark nur wenige Stunden nach Tywin eintraf und keineswegs mit dem Tod der restlichen Targaryens einverstanden war. Und wenn sogar der kaputte Robert in Game of Thrones doch noch den Befehl zurücknimmt, Daenerys töten zu lassen, hätte er sich damals wohl auch nicht zum Kindesmord hinreißen lassen. Was ja auch Tywin so sieht.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Hmm...da bin ich mir jetzt nicht so sicher,ich meine er habe es begrüßt, dass es passiert ist und es hieß er hätte es wohl nur nicht selbst getan,ob er es befohlen hätte ist eine andere Sache,er hatte ja schon einen gewaltigen Hass auf Rhaegar und " seine Brut ",wie er sie glaube ich nannte.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Als Robert die toten Targaryen gesehen hat war er erleichtert darüber, dass man ihm diese Aufgabe abgenommen hatte. Tywin lässt die Targaryen ermorden um Robert seine Loyalität gegenüber zu beweisen. Und anhand dessen das Robert Danny und Viserys noch ein Jahrzehnt nach seiner Machtergreifung von Mördern verfolgen lässt kann man sich wohl ausmalen welches Schicksal den Targaryen wiederfahren wäre wenn Robert vor Tywin bei ihnen gewesen wäre. Die Häuser Martell und Tyrell standen auf Seiten der Targaryen während die Lannister neutral geliben sind und die Eiseninseln seit je her nach Unabhängigkeit streben. Wie sollte man den da bitte Targaryens mit einem legetimen Thron Anspruch am leben lassen. Klar Ned hätte sie nie getötet aber Ned ist auch ein naiver Idealist der auch nicht in der Verantwortung steh das Reich zusammenhalten zu müssen.

      Und das dieZivilbevölkerung im einem Krieg leidet ist völlig normal. Wann gab es je einen Krieg ohne Opfer auf Seiten der Zivilbevölkerung? Selbst die Soldaten des Edlen Robs haben sich an der Zivilbevölkerung vergriffen. Die einzige Möglichkeit die für Bevölkerung King´s Landing unbeschadet davon zu kommen wäre es gewesen sich auf die Seiten der Rebellen zu stellen und sich gegen Ayers zu wenden. Und selbst dann müssten sich die Goldröcke mit auf deren Seite schlagen sonst hätte es ein weiteres Gemetzel gegeben. Und wie kommst du den bitte darauf, dass es der Zivilbevölkerung besser ergangen wäre wen King´s Landing belagert worden wäre?

      Post was edited 1 time, last by “Lord Tywin” ().

      onyx234 wrote:

      Hmm...da bin ich mir jetzt nicht so sicher,ich meine er habe es begrüßt, dass es passiert ist und es hieß er hätte es wohl nur nicht selbst getan,ob er es befohlen hätte ist eine andere Sache,er hatte ja schon einen gewaltigen Hass auf Rhaegar und " seine Brut ",wie er sie glaube ich nannte.

      Selber hätte er es garantiert nicht getan, außer den Starks erledigt kein Lord die Drecksarbeit selber. Tywin meinte wohl eher, dass Robert sich damit schwer getan hätte, als Held den Befehl zu geben, kleine Kinder zu töten. Und ich denke, dass er da richtig liegt.

      Lord Tywin wrote:

      Als Robert die toten Targaryen gesehen hat war er erleichtert darüber, dass man ihm diese Aufgabe abgenommen hatte. Tywin lässt die Targaryen ermorden um Robert seine Loyalität gegenüber zu beweisen. Und anhand dessen das Robert Danny und Viserys noch ein Jahrzehnt nach seiner Machtergreifung von Mördern verfolgen lässt kann man sich wohl ausmalen welches Schicksal den Targaryen wiederfahren wäre wenn Robert vor Tywin bei ihnen gewesen wäre.


      Robert war aber gar nicht dabei, als Ned in King's Landing eingezogen ist. Und die Verfolgung von Daenerys und Viserys mag auf Roberts Konto gehen, er hatte aber eben keinen Ned an seiner Seite, der ihm widersprochen hätte. Ned hätte es niemals zugelassen, dass die Kinder getötet werden, eher hätte seine Truppen versammelt und die beiden nach Winterfell eskortiert.

      Lord Tywin wrote:

      Die Häuser Martell und Tyrell standen auf Seiten der Targaryen während die Lannister neutral geliben sind und die Eiseninseln seit je her nach Unabhängigkeit streben. Wie sollte man den da bitte Targaryens mit einem legetimen Thron Anspruch am leben lassen. Klar Ned hätte sie nie getötet aber Ned ist auch ein naiver Idealist der auch nicht in der Verantwortung steh das Reich zusammenhalten zu müssen.

      Das Haus Martell hätte man dadurch zur Kooperation zwingen können, indem man ihnen vor Augen hält, dass man Elia und ihre Kinder als Geiseln hat. Und die Tyrells haben ja auch so aufgegeben, obwohl es noch Targaryens gab. Ohne die Martells hätten die wohl sowieso die Waffen niedergelegt.
      Außerdem hätte Robert seine eigenen Kinder mit Aegon und Rhaenys verheiraten können. Hätte wohl sogar die Legitimation seiner eigenen Dynastie gestärkt.
      Ich denke, es hätte durchaus Möglichkeiten gegeben, ohne zwei unschuldige Kinder töten zu müssen.

      Lord Tywin wrote:


      Und das dieZivilbevölkerung im einem Krieg leidet ist völlig normal. Wann gab es je einen Krieg ohne Opfer auf Seiten der Zivilbevölkerung? Selbst die Soldaten des Edlen Robs haben sich an der Zivilbevölkerung vergriffen. Die einzige Möglichkeit die für Bevölkerung King´s Landing unbeschadet davon zu kommen wäre es gewesen sich auf die Seiten der Rebellen zu stellen und sich gegen Ayers zu wenden. Und selbst dann müssten sich die Goldröcke mit auf deren Seite schlagen sonst hätte es ein weiteres Gemetzel gegeben. Und wie kommst du den bitte darauf, dass es der Zivilbevölkerung besser ergangen wäre wen King´s Landing belagert worden wäre?

      Ich glaube kaum, dass die Belagerung lange gedauert hätte, da Aerys wohl dennoch seinen Wildfire-Plan verfolgt hätte und deswegen von Jaime getötet worden wäre. Nur dass es sich etwas hingezogen hätte, sodass Ned gekommen wäre, bevor Tywin die Stadt hätte plündern können. Nach dem Tod von Aerys wäre es mit Sicherheit zu Verhandlungen gekommen, und Ned hatte seine Soldaten im Griff, Tywin wohl ebenfalls. Wenn sich die beiden darauf verständigen, die Stadt zu schonen, wird die Stadt auch geschont.
      Ist aber mittlerweile alles sehr spekulativ, weswegen es vielleicht eher in den "Was wäre wenn"-Thread passt.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Stimmt wir haben uns vom eiglichen Diskussionspunkt entfernt und sind in ein was wäre wenn Szenario abgeglitten. Was der ursprüngliche Diskussionspunkt war die Frage ob Pycelle an der Plünderung King's Landing Schuld ist da er ja Ayers davon überzeugt hat die Tore zu Öffnen. Und ich bin der Meinung das Pycelle nicht die Verantwortung für die Plünderung geben kann.

      Das mit dem verheiraten hätte ja gehen können wenn es sich bei Aegon um ein Mädchen gehandelt hätte. Aber nie und immer war es für Robert eine Option, dass der Sohn des vermeidlichen Vergewaltiger seiner über alles geliebten Traumfrau seine Tochter als Ehefrau bekommen hätte. Am Ende hätte sich dann auch noch Aegon gegen seine eigenen Männlichen Nachkommen als Thronfolger durchsetzen können. Danny hätte man wohl als Mündel aufnehmen können und sie mit Joffrey verheiraten können. Aber Viserys und Aegon mussten einfach weg (was wohl ein gnädigeres Schicksal wäre als mit Joffrey verheiratet zu werden :whistling:) . Jon wahrscheinliche Targaryen Abstammung wird ja nicht ohne Grund verheimlich.
      Warum nicht einen eigenen Thread auch für diesen Mann?


      Für mich ist er ein widerlicher, charakterloser Speichellecker..., eine Schande für seine Zunft.... und das als der Grandmaester.... Pfui! Ich frage mich allen Ernstes, wie so ein Wich..... Widerling, der zudem nicht einmal über besondere Kompetenzen zu verfügen scheint, es geschafft hat, in so eine Position zu gelangen... Er hat seinen Eid gebrochen und ist ekelerregend bigott. Ich verachte ihn. :puke: